Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Zum Artikel

Erstellt:
2. November 2020, 15:52 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 52sec

Ab 2030 kein Geld mehr für Emder Bibliothek

Die Evangelische Kirche in Deutschland will sparen – unter anderem bei der Johannes a Lasco Bibliothek.

Die Johannes a Lasco Bibliothek in Emden

Die Johannes a Lasco Bibliothek in Emden © Stromann str

/Emden – Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) will bis zum Jahr 2030 gut 17 Millionen Euro einsparen. Wegen zu erwartender geringerer Einnahmen müsse die EKD bis 2030 zwischen 20 und 25 Prozent ihres Haushaltsvolumens einsparen, sagte der EKD-Finanzexperte Carsten Simmer am Freitag bei einer Video-Pressekonferenz. Ab dem Haushalt 2022 sollen Einsparungen in mehreren Bereichen vorgenommen werden. Davon ist unter anderem auch die Johannes a Lasco Bibliothek in Emden betroffen.

Die kirchliche Haushälterschaft sei immer schon langfristig gedacht gewesen, sagte Simmer. Die prognostizierte Entwicklung der kirchlichen Finanzen und die Corona-Pandemie seien jetzt Anlass, die langfristige Finanzstrategie bis 2030 in den Blick zu nehmen. Simmer betonte, dass im Haushalt 2030 auch noch Raum für die Förderung von Innovation bestehe. Daher habe man alle Aufgabenbereiche im Haushalt nach Einsparpotenzial durchforstet. Vergleichswert sei der Haushalt aus dem Jahr 2019.

Einsparpotenzial sieht die EKD unter anderem bei der Finanzierung kirchlicher Hochschulen. Auch die Finanzierung der unabhängigen Männer- und Frauenarbeit soll beispielsweise um 70 Prozent reduziert werden. Zudem soll die Evangelische Arbeitsgemeinschaft für kirchliche Zeitgeschichte, die an der Universität München beheimatet ist, weniger Geld von der EKD erhalten. Die Emder Johannes a Lasco Bibliothek etwa, für die die EKD im Haushalt 2019 etwa 100.000 Euro veranschlagt hatte, soll bis 2030 gar keine Mittel mehr bekommen. Die Bibliothek gilt als weltweit wichtigste Sammlung zum evangelisch-reformierten Protestantismus.

Die Liste der möglichen Einsparungen enthält darüber hinaus noch weitere Bereiche, in denen EKD-Zuschüsse gekürzt werden sollen. Die Finanzstrategie und der Haushalt für das Jahr 2021 stehen auf der Tagesordnung der Jahrestagung der EKD-Synode. Das oberste Beschlussgremium der EKD wird am 8. und 9. November digital tagen.

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen