Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Zum Artikel

Erstellt:
28. Juli 2022, 17:54 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 54sec

Autofahrer flüchtet mit über zwei Promille

Autofahrer flüchtet mit über zwei Promille

Hage/Norden Ein stark alkoholisierter Autofahrer hat am Mittwochabend mit seinem Mercedes mehrere Verkehrszeichen beschädigt und ist anschließen von den Unfallstellen geflüchtet. Das teilt die Polizei mit.

Diese erhielt demnach gegen 21.30 Uhr über Notruf die Mitteilung, dass ein Autofahrer der ein Verkehrsschild umgefahren hat, dieses über eine längere Distanz mitschleift und im Kreisverkehr auf der Hagermarscher Straße zum Stehen kam. Der verletzte Autofahrer wurde an der Unfallstelle durch Zeugen medizinisch betreut und später in das Norder Krankenhaus eingeliefert.

Bisherige Ermittlung ergaben, dass der 69-jähige Fahrer mit seinem Mercedes unmittelbar zuvor erheblich betrunken die Halbemonder Straße in Richtung Ortsmitte befuhr. Er kam nach rechts von der Straße ab und fuhr gegen ein Verkehrsschild.

Der 69-Jährige verließ die Unfallstelle und setzte seine Fahrt fort. Dabei geriet er in den Gegenverkehr und gefährdete andere Verkehrsteilnehmer, die ausweichen müssen, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Als der Fahrer den Kreisverkehr Hauptstraße/Berumer Allee verlassen wollte, landet das Auto auf der dortigen Verkehrsinsel. Hierbei erfasste er ein weiteres Verkehrszeichen, das sich im Motorraum seines Mercedes verfing. Mit dem Schild setzte er seine Fahrt auf der Hagermarscher Straße in Richtung Hagermarsch fort. Das Verkehrsschild befand sich nach wie vor vorn am Auto und es sprühten über die gesamte Strecke Funken.

Im Kreisverkehr, in Höhe der dortigen Feuerwehr, kam der Wagen schließlich zum Stehen. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden im mehrfach fünfstelligen Bereich.

Die Feuerwehr Hage unterstützte unter anderem beim Reinigen der Fahrbahn, wobei Betriebsstoffe ausgelaufen sind. Den 69-jährigen Fahrer erwartet jetzt ein Strafverfahren wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs infolge einer Alkoholbeeinflussung und des unerlaubten Entfernens vom Unfallort. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein beschlagnahmt.

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen