Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Zum Artikel

Erstellt:
10. Juni 2021, 14:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 23sec

Emden hebt Ausgangssperre auf

Ein Schild weist auf die bestehende Maskenpflicht hin. Nach Wochen mit einer angespannten Corona-Lage gilt die Stadt Emden von Freitag an nicht länger als Hochinzidenzkommune.

Ein Schild weist auf die bestehende Maskenpflicht hin. Nach Wochen mit einer angespannten Corona-Lage gilt die Stadt Emden von Freitag an nicht länger als Hochinzidenzkommune. © dpa

Emden Nach Wochen mit einer angespannten Corona-Lage gilt die Stadt Emden von diesem Freitag (0 Uhr) an nicht länger als Hochinzidenzkommune. Die Seehafenstadt in Ostfriesland blieb am Mittwoch den fünften Werktag in Folge unter einer Sieben-Tage-Inzidenz von 100, wie die Stadtverwaltung mitteilte. Daher soll die in der sogenannten Bundes-Notbremse festgelegte Ausgangssperre von Freitag an aufgehoben werden. Zudem sollen unter anderem der Einzelhandel und die Außengastronomie mit Hygienekonzepten und unter bestimmten Auflagen wieder öffnen dürfen.

Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Mittwoch wurden in den vergangenen sieben Tagen 10,0 Infektionen pro 100 000 Einwohnern in der Stadt registriert. Vergangene Woche hatte die Inzidenz in Emden noch bundesweit am höchsten gelegen. Die kreisfreie Stadt war seit Mitte April Hochinzidenzkommune.

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen