Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Zum Artikel

Erstellt:
17. Februar 2021, 06:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 37sec

FC Norden will sich breiter aufstellen

Sparten sollen belebt und eine zweite Herrenmannschaft aufgestellt werden.

Kapitän bleibt an Bord. „Jens Bakker ist ein wichtiger Führungsspieler und eine Identifikationsfigur“, lobt Jelto Müller als Mitglied des FCN-Vorstandes.

Kapitän bleibt an Bord. „Jens Bakker ist ein wichtiger Führungsspieler und eine Identifikationsfigur“, lobt Jelto Müller als Mitglied des FCN-Vorstandes. © Bruns ubr

Norden/BUP – Der FC Norden stellt die Weichen für die kommende Fußballsaison: Positiv bewertet Vorstandsmitglied Jelto Müller die Gespräche mit Spielern aus dem aktuellen Bezirksliga-Kader über den Verbleib im Verein. Als ersten Neuzugang präsentiert Müller den Lütetsburger Pascal Holstein, der von GW Firrel kommt. Weitere neue Akteure sind in Sicht. Im Sommer will der FCN unter der Regie von Trainer Alexander Freund und Co-Trainer Thomas Hofmann wieder eine zweite Herrenmannschaft präsentieren.

Überdies soll das Vereinsleben aktiviert werden: „Der FC bietet noch mehr als Fußball“, betont Müller. Die Jugendsparte soll durch die Fusion mit dem JFV breiter aufgestellt werden. In guter Zusammenarbeit mit der Stadt Norden hat Müller 250 gebrauchte Sitzschalen als Restbestand eines Tribünenverleihs angeschafft. 175 sollen auf dem Jahnplatz angebracht werden, 75 gehen an den SV Leybucht. Arbeitseinsätze hätten FCN-Mitglieder im Kabinentrakt, bei den Garagen oder bei den Toren in der Vergangenheit schon bestritten, betont das Vorstandsmitglied. Für den bereits im vergangenen Frühjahr gestarteten Aufruf des Vereins, die lokale Wirtschaft zu stärken und vor Ort zu kaufen, gibt es laut Müller viel Lob. Dass der FCN für Vielfalt steht, habe er durch die Unterzeichnung der Berliner Erklärung betont.

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen