Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Zum Artikel

Erstellt:
7. August 2022, 17:56 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 44sec

Feuer zerstört Maschinenhalle

100 Feuerwehrleute am frühen Sonntagmorgen im Einsatz – Schaden in Millionenhöhe

Die Maschinenhalle eines landwirtschaftlichen Betriebs ist gestern vollständig abgebrannt. Durch die links sichtbaren Biogas-Behälter bestand Explosionsgefahr. Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen verhindern.

Die Maschinenhalle eines landwirtschaftlichen Betriebs ist gestern vollständig abgebrannt. Durch die links sichtbaren Biogas-Behälter bestand Explosionsgefahr. Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen verhindern. © Marcel Zimmering

Hagermarsch Beim Brand einer Maschinenhalle auf dem Gelände eines landwirtschaftlichen Betriebs im Hagermarscher Ortsteil Junkersrott ist gestern Morgen ein Sachschaden von rund zwei Millionen Euro entstanden. Wie die Polizei mitteilt, wurde das Feuer gegen 6.45 Uhr von Personen auf der nahe gelegenen Landstraße gemeldet, die eine deutliche Rauchentwicklung gesehen und auch Feuerschein ausgemacht haben.

Bei Eintreffen der Feuerwehr stand die Halle in Vollbrand. Es bestand die Gefahr, dass sich das Feuer auf die benachbarten Biogas-Behälter ausweitet. Durch die starke Rauchentwicklung, eine Rauchsäule noch in mehreren Kilometern Entfernung deutlich zu sehen, und der Gefahr eines Einsturzes konnten die Feuerwehrleute den Löschangriff nur von außen starten. Besonders schwierig war dabei die Löschwasserversorgung. Weder auf dem Betriebsgelände, noch in unmittelbarer Umgebung gab es einen Hydranten, sodass zunächst eine mehrere Hundert Meter lange Leitung zu zwei Löschwasserbrunnen aufgebaut werden musste.

In den Vormittagsstunden konnten die Rettungskräfte den Brand unter Kontrolle bringen, die Nachlösch- und Aufräumarbeiten dauerten noch bis in die Nachmittagsstunden an. Die Polizei hat jetzt die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Einer ersten Einschätzung nach wird von einem technischen Defekt bei einem der abgestellten Fahrzeuge ausgegangen.

Neben der Freiwilligen Feuerwehr aus Hagermarsch, Hage, Halbemond und Lütetsburg war auch die Drehleiter der Feuerwehr Norden sowie der Einsatzleitwagen zwei des Landkreises und das Deutsche Rote Kreuz im Einsatz. Zu Spitzenzeiten waren über 100 Rettungskräfte vor Ort. Verletzt wurde bei dem Feuer niemand.

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen