Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Zum Artikel

Erstellt:
9. Oktober 2022, 18:12 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 32sec

SPD bleibt stärkste Kraft

Verluste bei SPD und CDU – Grüne und AfD mit deutlichem Plus

Die Wahllokale haben seit 18 Uhr geschlossen.

Die Wahllokale haben seit 18 Uhr geschlossen. © Ecke eck

Niedersachsen hat gewählt. Einer ersten Prognose zufolge kommt es zum Regierungswechsel in Hannover. SPD und Grüne erreichen zum aktuellen Stand eine Mehrheit und könnten somit 70 von 135 Landtagssitzen gewinnen.

Trotz des Erfolgs kommt es offenbar bei den bisherigen Regierungspartnern SPD und CDU zu Verlusten. Davon profitieren insbesondere die Grünen und die AfD. Die FDP muss der Prognose nach um den Einzug in den Landtag zittern, kratzt demnach an der Fünf-Prozent-Hürde.

Den Prognosen zufolge kommt die SPD auf 32,5 bis 33,5 Prozent der Stimmen (2017: 36,9). Die CDU verbucht mit 27,5 Prozent ihr schlechtestes Landesergebnis seit mehr als 60 Jahren (2017: 33,6). Die Grünen können dagegen ihre Stimmen fast verdoppeln und landen mit 14 bis 14,5 Prozent auf Platz drei (2017: 8,7). Auch die AfD gewinnt stark hinzu und erreicht 11,5 bis 12 Prozent (2017: 6,2). Die FDP muss mit fünf Prozent befürchten, an der Fünf-Prozent-Hürde zu scheitern (2017: 7,5). Die Linke verfehlte den Prognosen zufolge erneut den Einzug in den Landtag.

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen