Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Zum Artikel

Erstellt:
22. April 2020, 19:37 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 41sec

Themen

Schulen vor dem Neustart

Norden/Norddeich/IGR - Seit gestern sind alle Schüler in Niedersachsen dazu verpflichtet, auch in der schulfreien Zeit Aufgaben zu erledigen. Zwar wurden sie schon mit Schließung der Schulen mit Übungsmaterial versorgt, „bis jetzt waren die Aufgaben aber freiwillig“, betont Wolfgang Grätz, Schulleiter am Ulrichsgymnasium (UGN). „Wir haben in der vergangenen Woche Aufgaben an all unsere Schüler verteilt“, bestätigt auch die Rektorin der Grundschule Im Spiet, Anna Brede, im KURIER-Gespräch. Jetzt laufen die Vorbereitungen für die Wiederaufnahme des Unterrichts am 4. Mai.

„Wir beginnen mit unserer vierten Klasse“, erklärt Doris Peter, Interimsschulleiterin an der Grundschule Norddeich. Die Klasse wird halbiert. Ein Teil der Schüler kommt an drei Tagen, der andere an zwei, das Ganze im wöchentlichen Wechsel. Das Modell war frei wählbar, das Kultusministerium hatte den Schulen vier Vorschläge unterbreitet.

An der Grundschule Im Spiet wechselt der Unterricht wochenweise. „Das ist aus medizinischer Sicht die beste Variante“, findet Anna Brede. Sie hat mit mehreren Ärzten besprochen, wie sich das Infektionsrisiko möglichst gering halten lässt und sich dann für diese Lösung entschieden. Am UGN gibt es mit dem täglichen Wechsel eine dritte Variante. Schulleiter Grätz: „So können wir die Schüler wieder kontinuierlich an die Schule binden.“

Bis es so weit ist, laufen in den Schulen die Vorbereitungen. Hygieneregeln müssen eingehalten, Lehrinhalte geplant werden (Seite 4).

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen