Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Zum Artikel

Erstellt:
28. Dezember 2020, 10:42 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 56sec

Schwere Unfälle mit Todesfolge überschatten die Feiertage

21-Jähriger aus Marienhafe erliegt Verletzungen.

Feuerwehrleute stehen hinter einem völlig zerstörten Fahrzeug. Ein 21-Jähriger ist am ersten Weihnachtstag in Osteel von der Straße abgekommen, gegen einen Baum geprallt und tödlich verletzt worden.

Feuerwehrleute stehen hinter einem völlig zerstörten Fahrzeug. Ein 21-Jähriger ist am ersten Weihnachtstag in Osteel von der Straße abgekommen, gegen einen Baum geprallt und tödlich verletzt worden. © dpa

Ostfriesland – Ein 21-jähriger Mann aus Marienhafe wurde bei einem Verkehrsunfall am ersten Weihnachtsfeiertag schwer verletzt und verstarb später im Krankenhaus an den Unfallfolgen.

Wie der Kreisfeuerwehrverband Aurich meldet, war der junge Mann kurz vor 15 Uhr mit seinem Fahrzeug alleinbeteiligt auf der Schoonorther Landstraße L4 in Osteel von der Fahrbahn abgekommen, seitlich gegen einen Baum geprallt und in seinem Auto massiv eingeklemmt worden. Warum der junge Mann, der mit seinem Auto in Richtung Norden unterwegs war, von der Fahrbahn abkam, ist bisher noch nicht geklärt. Der Toyota wurde bei dem Unfall stark deformiert. Durch die Wucht des Aufpralls, heißt es in der Meldung, seien Fahrzeugteile umhergeschleudert worden. Die Autobatterie habe man in rund 50 Meter Entfernung wiedergefunden.

Die Einsatzkräfte konnten den Fahrer nach rund 30 Minuten aus seinem Fahrzeug befreien. Aufgrund der Schwere seiner Verletzungen wurde der 21-Jährige nach der Erstversorgung mit dem Rettungshubschrauber in die Unfallchirurgie nach Westerstede geflogen. Dort erlag er noch am selben Tag seinen Verletzungen.

Bereits am Freitagnachmittag um 15 Uhr war es in Ostrhauderfehn zu einem schweren Verkehrsunfall mit einer tödlich verletzten Person gekommen. Eine 82 Jahre alte Frau aus Ostrhauderfehn befuhr mit ihrem Auto die Schifferstraße in Richtung Langholter Straße und wollte dort einbiegen. Vermutlich übersah sie dabei aufgrund der tief stehenden Sonne einen vorfahrtsberechtigten 39-Jährigen aus Ostrhauderfehn. Der Mann prallte mit seinem Fahrzeug in die Beifahrerseite des Wagens der 82-Jährigen, wodurch das Auto in eine nahe Hecke geschleudert wurde.

Bei dem Zusammenprall wurde der 83 Jahre alte Beifahrer schwer verletzt. Er verstarb kurz darauf in einem Krankenhaus in Oldenburg. Die Fahrerin wurde leicht verletzt. Der 39-Jährige und dessen 29-jährige Beifahrerin wurden ebenfalls leicht verletzt. Drei Kinder, die auch im Auto saßen, kamen mit dem Schrecken davon.

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen