Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Zum Artikel

Erstellt:
16. Juni 2021, 11:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 30sec

Tempolimit auf der Hager Umgehung

Die Hager Umgehungsstraße ist ein Schwerpunkt für Unfälle mit Wild.

Die Hager Umgehungsstraße ist ein Schwerpunkt für Unfälle mit Wild. © dpa

Hage Als Maßnahme zur Wildunfallprävention wird die Geschwindigkeit auf der Hager Umgehungsstraße (Küstenbahnstraße) reduziert: Von 18 Uhr abends bis 6 Uhr morgens sind dort bald nur noch 50 km/h erlaubt. Darüber informierte Hages Samtgemeindebürgermeister Johannes Trännapp am Montagabend in einer Ausschusssitzung.

Nach wie vor kommt es auf der Umgehungsstraße zu zahlreichen Wildunfällen. Im Landkreis Aurich stellt die Straße einen Unfallschwerpunkt dar. „Wir haben vieles gemacht, aber nichts hat gefruchtet“, sagte Trännapp. Eingeleitet werden nun neben der Geschwindigkeitsreduzierung, die laut Trännapp auch mittels Kontrollen überwacht werden soll, noch weitere Maßnahmen. So soll es elektronische Anzeigetafeln geben, die über die Anzahl der Wildunfälle in den letzten zwölf Monaten informieren und so nochmals das Bewusstsein für die Gefahrenstelle hervorheben sollen. Die Kosten in Höhe von 300000 Euro übernimmt der Landkreis Aurich. Auch im Wald soll sich etwas tun: Hier sollen Wildruhezonen eingerichtet werden, für die dann ein Betretungsverbot gilt. Jäger sollen dies kontrollieren.

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen