Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Zum Artikel

Erstellt:
13. Mai 2022, 17:10 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 28sec

19-Jähriger stürzt ins Hafenbecken

Der Norder Wehr gelang es mit Unterstützung von Tauchern der DLRG, das Motorrad aus dem Hafenbecken zu bergen.

Der Norder Wehr gelang es mit Unterstützung von Tauchern der DLRG, das Motorrad aus dem Hafenbecken zu bergen. ©

Norden – Der Fahrer eines Leichtkraftrads ist am Donnerstagabend am Osthafen in Norden ins Hafenbecken gestürzt. Laut Polizeiangaben hatte der 19 Jahre alte Norder gegen 21.30 Uhr auf der Hafenstraße die Kontrolle über sein Motorrad verloren und war ins Hafenbecken gerutscht. Er konnte sich eigenständig aus dem Wasser retten und blieb unverletzt. Die Feuerwehr Norden und die Taucher der DLRG Norden kümmerte sich um die Bergung des Motorrads. Der entstandene Sachschaden liegt bei etwa 1000 Euro.

Karte

Die Bergung des Fahrzeugs gestaltete sich als nicht so einfach wie zunächst angenommen. Das Motorrad lag nicht nur in cirka fünf Metern Tiefe unter Wasser, sondern war auch in den butterweichen Schlickboden des Hafens eingesunken. Letztlich gelang es zwei Tauchern, Schlingen an dem Fahrzeug zu befestigen, sodass die Feuerwehr es mit ihrem Kran auf die Kaifläche heben konnte. Betriebsstoffe liefen nur geringfügig ausgelaufen. Diese wurden abgebunden.

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen