Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Zum Artikel

Erstellt:
15. September 2020, 06:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 33sec

Themen

Orte

SPD beklagt „katastrophalen“ Zustand von Stadtstraßen

Besonders marode: Die Norder SPD bemängelt vor allem den schlechten Zustand vorm Ulrichsgymnasium (im Bild) bis zum Ortsausgang an der Gewerbestraße in Richtung Norddeich.

Besonders marode: Die Norder SPD bemängelt vor allem den schlechten Zustand vorm Ulrichsgymnasium (im Bild) bis zum Ortsausgang an der Gewerbestraße in Richtung Norddeich. © Tebben-Willgrubs teb

Norden/LIS — Die SPD in Norden will, dass etwas gegen die „katastrophalen Zustände“ an der Landesstraße 27 und 5 in Norden unternommen wird. Sie fordert Einsatz von Bürgermeister Heiko Schmelzle. Aussichten auf Erfolg gibt es für dieses Jahr allerdings nicht, wie Frank Buchholz, Leiter des Geschäftsbereichs Aurich bei der Landesstraßenbaubehörde, auf KURIER-Anfrage mitteilte.

„In diesem Jahr werden wir an den Straßen nichts machen“, sagte er. Dass die Stecken einer Sanierung bedürfe, ist für den Behördenleiter dabei nicht neu. „Wir wissen um den schlechten Zustand sowohl der L 5 als auch der L 27“, sagte er gestern. Er könne jedoch zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Auskunft darüber geben, wann die beiden Teilstücke saniert werden.

Konkret geht es der SPD um den Bereich der L 5 in der geschlossenen Ortschaft von Ostermarsch sowie die Straßenabschnitte an der Westerstraße in der Norder Innenstadt sowie entlang der Norddeicher Straße vom Gymnasium bis zum Ortsausgang an der Gewerbestraße. Diese sind in einem so schlechten Zustand, dass Lärmbelästigungen und Sachbeschädigungen laut SPD die Folge seien..

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Das könnte Sie auch interessieren: