Anzeige

Anzeige

Zum Artikel

Erstellt:
21. Februar 2024, 09:15 Uhr

Im Windpark Ihlow: Spezialtransport kippt um

Der Fahrer des Anhängergefährts wird positiv auf Alkohol getestet.

Lesedauer: ca. 1min 31sec
Überall in Ostfriesland kann man sie finden: Windkraftanlagen (hier im Windpark Theener). Die schweren und sperrigen Bauteile müssen mit Spezialtransporten ans Ziel gebracht werden.

Überall in Ostfriesland kann man sie finden: Windkraftanlagen (hier im Windpark Theener). Die schweren und sperrigen Bauteile müssen mit Spezialtransporten ans Ziel gebracht werden. © Bruns ubr

Ihlow In der Nacht zum Dienstag ereignete sich im Windpark Ihlow ein Unfall mit einem Schwertransporter. Laut Polizeiangaben geriet das Fahrzeug mit einem Spezialauflieger für Rotorblätter gegen Mitternacht im Simonswolder Weg von der Straße ab und kippte um. Der Fahrer des Lastwagens erlitt dabei Prellungen. Bei der Unfallaufnahme stellte sich allerdings heraus, dass der 56-jährige Anhängerführer alkoholisiert war, mit einem gemessenen Wert von 1,2 Promille. Nach einem ersten Atemtest wurde eine Blutentnahme durchgeführt und es wurde ein Verfahren gegen den Mann eingeleitet.

Seit kurzem werden Rotorblätter zum Windpark Ihlow geliefert. Die Gespanne, die die Rotorblätter aus dem Emder Hafen nach Ihlow transportieren, sind etwa 80 Meter lang. Im August des Vorjahres begannen die Fundamentarbeiten für das sogenannte Repowering im Windpark Ihlow. Dabei werden insgesamt 26 ältere E-66-Anlagen von Enercon durch 14 größere E-138-Windräder ersetzt. Diese neuen Windräder haben einen Rotordurchmesser von 138 Metern und eine Nabenhöhe von 131 Metern, sodass sie bis zur Blattspitze knapp 200 Meter hoch sind.

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Das könnte Sie auch interessieren:

Lkw landet im tiefen Straßengraben

Warum der Lkw-Fahrer mit seinem Gespann von der Straße abkam, ist nicht bekannt. Der Anhänger rutschte in den Seitengraben, und der Lkw gleich hinterher. Weiterfahren war nichtmehr...